Förderung

Hier finden Sie eine Übersicht über mögliche Förderungen für Ihr Passivhaus. Wenn Sie mit uns Bauen sind Sie in sicheren Händen und wir stellen die zur Beanspruchung der Förderung notwendigen Unterlagen und Nachweise für Sie zusammen und rufen die Ihnen zustehenden Fördergelder für Sie ab.

Aktuelle Informationen zu Fördermöglichkeiten durch das Land NRW in diesem Jahr.

  • Fördermöglichkeit durch das Land NRW (Stand 16.02.2016), sogenanntes Programm Progress – NRW – Passivhausförderung in Kombination mit Lüftungsanlagen
    • pro Einfamilienhaus, mögliche Förderung von 4.700,– €
    • pro Wohneinheit im Mehrfamilienhaus, mögliche Förderung von 3.400,– €
  • Fördermöglichkeit durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), Wärmepumpe mit Wärmequelle Erdwärme und Erdsondenbohrung pro installierte Wärmepumpe, mögliche Förderung von 4.500,– €

Staatliche Förderung

In Deutschland werden Passivhäuser (KfW-Effizienzhaus 40 ( Passivhaus 40) und sogenannte Plus-Energiehäuser (KfW-Effizienzhaus 40 Plus) durch ein zinsvergünstigtes Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert.

Folgende Förderungen sind für Bauvorhaben ab dem 1.04.2016 möglich:

  • Zinsvergünstigter Kredit über 100.000,– € je Wohneinheit ab 0,75 % + 10 % Tilgungskostenzuschuss, mithin 10.000,– € bei Bau eines KfW-Effizienzhauses 40 / Passivhaus 40. Es wird eine 10 u. 20 jährige Zinsbindungsvariante gegeben.
  • Zinsvergünstigter Kredit über 100.000,– € je Wohneinheit ab 0,75 % + 15 % Tilgungskostenzuschuss, mithin 15.000,– € bei Bau eines KfW-Effizienzhauses 40 Plus

 

Beispielrechnung:

Bringt man neben seinem Eigenkapital  die Baukosten im Rahmen des s. g. vergünstigten Kredites in Höhe von 100.000,– € auf und stellt diesem im Vergleich ein reguläres Bank-Annuitätendarlehen (derzeit bei einer Zinsbindung von 10 Jahren, einem Beleihungsauslauf von über 90 % und einer angenommenen Tilgung von 1 %) mit 1,92 % (Stand 16.02.2016 u. ohne Gewähr) gegenüber, so werden bereits im ersten jahr ca. 1.261,– € eingespart. Innerhalb der Zinsbindungsfrist von 10 Jahren beträgt die Einsparung sogar ca. 11066,– €

 

Zusammengefasst:

Förderung im Rahmen von Progress-NRW         4.700,– €

Förderung seitens der BAFA                                     4.500,– €

Zinsersparnis innerhalb der ersten 10 Jahre    11.066,– €

Tilgungskostenzuschuss bis zu                               15.000,– €

 

mögliche Gesamt – Förderung/Einsparung       35.266,– €

(bezogen auf ein Einfamilienhaus)

 

Bei den vorgenannten Berechnungen handelt es sich um Annahmen und Beispielwerte. Die Berechnungen und Angaben ervolgen ohne Gewähr . Da die Kontitionen der Förderungen variabel sind, verweisen wir für die tageaktuellen Zahlen auf die Webseite der KfW-Bankengruppe: Weitere Info´s hier:  www.kfw-foerderbank.de

 

Weitere Fördermöglichkeiten

  • Sonderförderung  Passivhäuser (UmweltBank-Darlehen mit Ökobonus) durch die UmweltBank. Derzeit mit einem effektiven Zinssatz von 1,41  (Stand 16.02.2016)
  • Kredit 124  KfW-Wohneingentumsprogramm 50.000,– € je Vorhaben zu 1,41 % eff. (Stand 16.02.2016). Weitere Infos hier: www.umweltbank.de

 

Darüber hinaus gibt es in vielen Bundesländern regionale Förderprogramme.

So werden zumTeil u.a. Solarkollektor-, Fotovoltaik-, Stromspeicher- und Wasserkraftanlagen, Biomasse- und Biogasanlagen sowie Wohnungslüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung (WRG).

 

 

Kommentare sind geschlossen