„Der Erde geht es zu Beginn des neuen Jahrhunderts so schlecht wie noch nie…“, besagt die alarmierende Bilanz des amerikanischen Wordwatch Instituts vom Januar 2000. Die derzeitige Situation unserer Erde erfordert bei realistischer Betrachtung eine Fortsetzung des Satzes „…und ihr wird es noch viel schlechter gehen.“

Derzeit leben auf der Erde etwa 7 Milliarden Menschen, ein Sechstel davon, d.h. 1 Milliarde Menschen beanspruchen für sich den gesamten weltweiten Energie- und Rohstoffverbrauch, da sie im so genannten Wohlstand leben, und sind damit Hauptverursacher des Treibhauseffekts.

Selbst wenn das Wachstum der Bevölkerung nun stagnieren würde, zeitgleich aber der Wohlstand auf ein dreifaches erhöht würde, hätte dies einen unabwendbaren dreifachen Verbrauch von Energie und Rohstoffen zur Folge. Der momentan vorherrschende Klimawandel und das derzeit bestehende Ökosystem zeigen durch ihre jährlich wiederkehrenden Jahrhundertkatastrophen, das ein steigender Verbrauch zu weiteren katastrophalen Folgen führen würde. Das Ökosystem und der Klimawandel sollten jedoch nicht durch Einschränkung des Wohlstands –  der wohl kaum akzeptiert würde – positiv beeinflusst werden, sondern durch neue innovative Wege.

Diese Aufforderung richtet sich an die westlichen Industrienationen, da sie als Hauptverursacher die Verantwortung tragen. Etliche Industriezweige zeigen sich bereits verantwortungsbewusst und setzten modernste Technologien zur Umweltentlastung ein. Die enorme Steigerung der Energiekosten z.B. erhöhte Benzinpreise, und der Treibhauseffekt veranlassten die Autoindustrie Fahrzeuge zu entwickeln, die mit regenerativen Treibstoffen (Wasserstoff, Gas, Raps) betrieben werden oder die nur noch 3 Liter Treibstoff benötigen.

Innovationen im Baugewerbe ermöglichen es heutzutage Häuser zu bauen, die mit der gleich kleinen Menge von 3 Litern Heizöl pro m² ein ganzes Jahr beheizt werden können.

Nach jahrelanger Missachtung der Ressourcenknappheit und Umweltzerstörung verhelfen der heutigen Generation neuste wissenschaftliche Erkenntnisse und neue technische Möglichkeiten eine effektivere Nutzung von regenerativen Energien zu erreichen und die Atmosphäre von sinnlosen Belastungen zu befreien.

 

Kommentare sind geschlossen