Als Optimum bietet sie auch Plusenergieausstattung und Windenergienutzung.

 

Spatensstich für das neue Gebäude der Raiffeisenbank in Borschemich neu: v.l. Hans-Jürgen Goebels (Vorsitzender Dorfgemeinschaft), Peter Jansen (Bürgermeister Erkelenz), Walter Steinbusch (Vorstand RaiBa), Thomas Kolbe (RWE Power), Adolf-Werner Sommer (Sommer-Passivhaus GmbH), Thomas Bernath ( Bauunternehmer), und Bruno Kasper ( Vorstand RaiBa)

Spatensstich für das neue Gebäude der Raiffeisenbank in Borschemich neu: v.l. Hans-Jürgen Goebels (Vorsitzender Dorfgemeinschaft), Peter Jansen (Bürgermeister Erkelenz), Walter Steinbusch (Vorstand RaiBa), Thomas Kolbe (RWE Power), Adolf-Werner Sommer (Sommer-Passivhaus GmbH), Thomas Bernath ( Bauunternehmer), und Bruno Kasper ( Vorstand RaiBa)

 

Die schon 1894 in Borschemich gegründete Raiffeisenbank mach ihr Versprechen war und folgt ihren Kunden zum Umsiedlungsstandort Borschemich neu. Getreu ihrem Leitbild:  „Persönlicher Kontakt und Nähe schaffen Vertrauen.

Vertrauen beweist die Raiffeisenbank auch mit der Nutzung moderner und zukunftweisender Technik. Sie hat sich für ein Passivhaus mit Plusenergiestandard entschlossen. Der Vorstand Walter Steinbusch sieht darin die Garantie für niedrigen Energieverbrauch durch einen extrem energiesparenden Massivbau.

Das Heizsystem wird nur geringe Folgekosten verursachen.  Es kommt eine Wärmepumpe und Komfortlüftungsanlage mit einem  Wärmerückgewinnungsgrad bis zu 90% zum Einsatz.  Das Dach wird mit einer Photovoltaikanlage ausgerüstet und ein besonderes Highlight stellt eine Kleinwindanlage auf dem Dach dar.

Zwei Wohneinheiten werden ebenfalls im Bankgebäude entstehen.

Wenn das Wetter mitspielt, will die Raiffeisenbank ihren Betrieb im Frühjahr 2014 aufnehmen. Der Spatenstich erfolgte bereits am 26. April.

2013_04_26_Spatenstich_Raiffeisenbank_Bauschild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.