in die Zukunft des Wohnens.

Günstig, komfortabel und nachhaltig – das ist die Formel für die Zukunft des Wohnens. Wie die Rechnung aufgeht kann jeder vom 12. Bis 13. November 2016 jeder selbst erleben. An den „Tagen des Passivhauses“ sind mehrere hundert gebaute Lösungsvarianten zu besichtigen. Experten zeigen wie es funktioniert, Bewohner geben ihre Erfahrungen weiter.

Besser wohnen im Passivhaus

Überzeugen Sie sich selbst, dass das Passivhaus hohen Wohnkomfort bietet und Qualität verkörpert, ohne komplizierte Technik auskommt und zugleich für extrem niedrige Heizkosten steht!

* Passivhäuser sind spürbar behaglich.
* Passivhäuser sparen fast den ganzen Heizenergieverbrauch ein.
* Das Passivhaus-Konzept kann man heute bei jedem Neubau umsetzen – und auch in der Altbaumodernisierung einsetzen.
* Passivhäuser rechnen sich vom ersten Tag an.

* Passivhäuser und Erneuerbare sind die ideale Kombination.

 

Termine und Adressen in kürze an dieser Stelle!

 

Ein Passivhaus ist nicht nur ein aktiv geleisteter Beitrag zur Energiewende. Für Bauherren und Nutzer ist es auch wirtschaftlich hoch interessant. Zusätzliche Investitionen in der Bauphase sind durch die eingesparten Heizkosten meist nach einigen Jahren ausgeglichen – und die monatliche Abrechnung bleibt darüber hinaus extrem gering. Zu den laufenden Ersparnissen kommt ein spürbar erhöhter Wohnkomfort, mit optimaler Raumluft und behaglichen Temperaturen. Die Haustechnik ist flexibel und einfach zu bedienen – auch davon können sich Besucher am 14. und 15. November in Erkelenz überzeugen.

„Nachweislich bessere Raumluftqualität und dauerhaft bezahlbare Energiekosten – das sind die Vorteile für den Bauherren bzw. Investor“, sagt Prof. Dr. Wolfgang Feist, Leiter des Passivhaus Instituts und Mitinitiator der Tage des Passivhauses. „Damit lassen sich Immobilien nachhaltig bewirtschaften. Der Schutz der Umwelt ist quasi nebenher auch mit gewährleistet. Mit dem Passivhaus wird die Energiewende für jedermann leistbar.“

Die „Tage des Passivhauses“ sind eine Aktion der Netzwerke Informations-Gemeinschaft Passivhaus Deutschland (IG Passivhaus), Passivhaus Austria, International Passive House Association (iPHA), den durch Intelligent Energy Europe geförderten EU-Projekten EuroPHit und Sinfonia sowie weiterer Partner im Ausland.

2015-09-30 09_39_59-2015 09 30 Unterstützer 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.